modified on 3. Juli 2016 at 08:06 ••• 7.947 views

Friedrichshafen Schnetzenhausen

Aus Bürgerwiki Bodensee

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Schnetzenhausen

Schnetzenhausen ist ein Ortsteil von Friedrichshafen am Bodensee.

Lage: Straßen, Wege und Plätze in Schnetzenhausen

Ortsschild
Kirche
Hotel Krone
Nahkauf Angele

Gastronomie und Hotels

Bewohner

Die Bewohner von Schnetzenhausen werden Schnetzenhausener genannt.

Vereine

Folgende sieben Vereine stammen aus Schnetzenhausen:

Historische Ereignisse

  • 809 Erstmalige Erwähnung in einer Urkunde als „Snezzinhusin“
  • Im 11. Jahrhundert hatte das Kloster Petershagen, nach 1200 die Klöster Weißenau und Löwental sowie die Stadt Buchhorn Besitzungen.
  • Ein Ortsadel taucht im 13. Jahrhundert auf:
  • Um 1700 hatte die Gemeinde einmal den Namen Amt Fischbach, dann Amt Hagedorn und später Amt Berg – der Name wechselte damals teilweise auch mit dem Wohnsitz des jeweiligen Bürgermeisters. Später herrschten Bürger von Buchhorn (das heutige Friedrichshafen) über den Ort – er gehörte zur Landvogtei Schwaben und war dem Amt Fischbach-Ailingen zugehörig.
  • 1754 wurde die Pfarrkirche St. Peter und Paul auf Kosten der Kirchenpflege, auf der die Baulast liegt, neu gebaut.
  • 1805 Schnetzenhausen fällt mit der vorderösterreichischen Landvogtei Schwaben an Württemberg
  • Nach dem Übergang an Württemberg war das Gebiet zunächst Teil der Gemeinde Hagendorn/Berg.
  • 1821 wurde die eigene Pfarrstelle aufgehoben und der Pfarrsprengel, wozu auch der badische Ort Oberraderach gehörte, unter die benachbarten Pfarreien vertheilt.
  • 1838 Johann Daniel Georg von Memminger: Gemeinde Berg - Schnetzenhausen, in: Beschreibung des Oberamts Tettnang. Cotta, Stuttgart und Tübingen, S.136:
    • "Schnetzenhausen, ein katholischer Pfarrweiler, mit 149 Einwohnern. Die Zehnten haben der Staat und das Großherzogthum Baden, die Gefälle ebendieselben und die Kirchenpflege Schnetzenhausen zu beziehen. Früher war die Grundherrschaft unter der Landeshoheit der Landvogtei zwischen dem Kloster Weißenau, nachher Sternberg, den Klöstern Weingarten und Löwenthal, der Stadt Buchhorn und dem Kloster Zofingen in Constanz vertheilt. Die Pfarrkirche zu St. Peter und Paul wurde 1754 auf Kosten der Kirchenpflege, auf der die Baulast liegt, neu gebaut. Die eigene Pfarrstelle wurde 1821 aufgehoben und der Pfarrsprengel, wozu auch der Badische Ort Ober-Raderach gehörte, unter die benachbarten Pfarreien vertheilt. Die Kirche zu Schnetzenhausen genießt übrigens fortwährend pfarrliche Rechte und auch eine Schule hat der Ort. Schnetzenhausen hat starken Weinbau, auch eine Schildwirthschaft. Es ist ein sehr alter Ort, schon im Jahr 808 wird daselbst in Gegenwart des Grafen Ulrichs und vieler Zeugen eine Urkunde ausgestellt. S. Neugart, C. D. No. 165. Es hatte ehemals auch seine eigenen Edelleute; ein Ritter Herrmann von Schnetzenhausen schenkte 1215 dem Kloster Weißenau seine Zehnten zu Fidazhofen, und ein Bernhard von Schnetzenhausen 1286 demselben Kloster einen Hof."
  • 1854 Schnetzenhausen wird selbständige Gemeinde
  • 1930 Verleihung des Schnetzenhausener Wappens
  • 1937 Eingliederung der Gemeinde Schnetzenhausen nach Friedrichshafen 
  • 1944 Luftangriff auf Schnetzenhausen im Zweiten Weltkrieg (03.08.1944)
  • 2006 Fussball-Nationalmannschaft des Iran residiert während der Fußball-Weltmeisterschaft im Hotel Krone
  • 2009 Jubiläum: 1200 Jahre Schnetzenhausen

Filme

Quelle: Youtube
Quelle: Youtube
Quelle: Youtube
Quelle: Youtube
Quelle: Youtube
Quelle: Youtube

Literatur

Quellen und Verweise





Whos here now:   Members 0   Guests 1   Bots & Crawlers 0